DOKUMENTARFILM „DAS ZELIG“

— in Entstehung 2019 —

Logline:

Jede Woche treffen sich regelmäßig, aus verschiedenen Regionen Europas stammende Überlebende der Shoah in einer Münchener Wohnung – dem Café Zelig. Viele von ihnen tragen dramatische, traumatische Geschichten des Überlebens und des Verlusts von Verwandten und Freunden in sich und werden im Zelig sensibel und liebevoll betreut. Der Film begleitet einige von ihnen zurück in ihre Vergangenheit, in ihre alte Heimat, aus der sie entwurzelt wurden, in die Jahre der deutschen Nachkriegszeit, als sie wieder zurück ins Leben fanden – und in ihren heutigen Alltag. Ein Film über Traumaverarbeitung und eine der letzten Chancen, mit Holocaust-Überlebenden ins Gespräch zu kommen und ihnen Gelegenheit zu geben, Zeugnis abzulegen.

Ein Film von Tanja Cummings

Eine Produktion vom Europäischen Verein für Ost-West-Annäherung e. V. und der Weltfilm GmbH

LINK: http://www.eva-verein.de/zelig.html



IMPRESSIONEN VON DREHARBEITEN – April und Mai 2019
Dreharbeiten im CAFE ZELIG (April 2019)
In München April 2019
1. Mai
Zu Jom Haschoa in der Ohel‐Jakob‐Synagoge München- siehe auch https://www.juedische-allgemeine.de/gemeinden/von-besonderer-bedeutung/

In Izbica Kujawska (Polen) bei Einweihung einer Gedenktafel für den zerstörten Jüdischen Friedhof.
In Poznan
Gedenkstätte Chelmno/Kulmhof

Gedenkstätte Chelmno/Kulmhof

Lodz