Ber Grossman zum Gedenken

Begegnungen zwischen Zeitzeugen, Schülern, Studenten und Bürgern

 

Ber Grossman, Bruder Natan Grossmans,
wurde im März 1942 im Vernichtungslager Kulmhof/Chelmno ermordet.

In Gedenken an Ber, der mit 19 Jahren  starb, sind wir mit Natan Grossman
auf Reise nach Polen gegangen, an die Orte ihrer beider Kindheit und auch an die Orte des Schreckens.

 

29. & 30 November und 1. Dezember –Abschluss unseres Schulprojekts

Ber2017 Kopie

in Izbica Kujawska (Polen)

am Gimnazjum im. gen. Augustyna Słubickiego
w Izbicy Kujawskiej

sp2izbicakuj.pl/kontakt.html

 ul. Nowomiejska 3
Izbica Kujawska 87-865

Programm

(vorläufig)

 29.11.2017 – abends

In der Schule – Zusammenkunft Lehrer und Lehrerinnen sowie Direktor der Schule mit dem Zeitzeugen Natan Grossmann

 30.11.2017 – ganztägig

Präsentation der Dokumentationsarbeiten der Schüler

Ein ebook, entwickelt durch die Schüler und Schülerinnen, das die Begegnungen in Lodz, der Gedenkstätte Chelmno und in Izbica Kujawska in Oktober 2016 und April 2017 dokumentiert, die Auseinandersetzung mit den geschichtlichen Zusammenhängen und den Austausch mit Zeitzeugen, allen voran mit Natan Grossmann und Jens-Jürgen Ventzki

Feierliche Übergabe

eines Geschenks Natan Grossmanns an das Gimnazjum im. gen. Augustyna Słubickiego
w Izbicy Kujawskiej

Koch-Workshop!

Parallel den ganzen Tag laufend auch für jüngere Schüler und Schülerinnen unter Anleitung von John Crust aus Kanada – Mazze Knödel Suppe und Bagels!

 1. 12. 2017 – ganztägig

Exkursion mit Schülern und Schülerinnen und Natan Grossmann nach Warschau in das Museum der Geschichte der polnischen Juden: Muzeum Polin

https://de.wikipedia.org/wiki/Museum_der_Geschichte_der_polnischen_Juden


Unterstützt durch:

EVA-logo_w_de

logo_rb-stiftung

Druck

 

IMG_3649

IMG_3704

***

 April 2017

in Łódź, Izbica Kujawska, Gedenkstätte des Vernichtungslagers Kulmhof (Chełmno) und Zgierz

Mit dabei waren vor allem polnische Schüler und Schülerinnen aus Izbica Kujawska und Jens-Jürgen Ventzki, Sohn des Oberbürgermeisters der damals von den Deutschen besetzten Stadt Łódź. Die Schülergruppe aus Izbica Kujawska hat die Begegnungen im April dokumentiert, die wichtigsten Momente, Gedanken und Impressionen gesammelt und wird dazu bis Ende November 2017 ein mehrsprachiges ebook veröffentlichen.

Fotodokumentation April 2017
Begegnungen und Vorführungen in Łódź, Izbica Kujawska, Chełmno und Zgierz

www.linie41-film.net/impressionen-ber-grossman/

 

Unterstützt durch:

EVA-logo_w_de

Druck

 Oktober 2016

Vorbereitungstreffen in Łódź

Unterstützt durch:

EVA-logo_w_de
logo_rb-stiftung

EVZ_OFF_CO_D_HD_S Programm „Begegnungen mit Zeitzeugen“

17948556_1959796484250532_877207048_o17976276_1959796277583886_651288864_o17948378_1959796620917185_1600409367_o

 

***

April – PROGRAMM 

VORFÜHRUNGEN * EXKURSIONEN * BEGEGNUNGEN

9. April 2017 – Łódź

Begegnungen zwischen Schülern aus Izbica Kujawska und Łódź mit den Zeitzeugen
und Hauptprotagonisten des Films LINIE 41,
Natan Grossmann & Jens-Jürgen Ventzki & Tadeusz Borowski

10. April 2017 – Łódź

Exkursionen der Schülergruppe mit den beiden Zeitzeugen/Hauptprotagonisten
Natan Grossmann & Jens-Jürgen Ventzki
in Łódź (auch ehemaliges Ghettogebiet).

13 Uhr Vorführung von LINIE 41 an der Universität
am Instytut Socjologii Uniwersytetu Łódzkiego
90-214 Łódź, ul. Rewolucji 1905r. nr 41, Raum F12

im Anschluss Gesprächsrunde mit Natan Grossmann,
Jens-Jürgen Ventzki und Tanja Cummings

17 Uhr Vorführung von LINIE 41 an der Universität
am Instytut Filologii Germańskiej Łódzkiego
90-236 Łódź, ul. Pomorska 171/173, Instytut Filologii Germańskiej UŁ
Zakład Niemcoznawstwa, ul. Pomorska 171/173, 90-236 Łódź
sala 27 (Dr hab. Monika Kucner)

11. April 2017 – Izbica Kujawska

10 Uhr Vorführung von LINIE 41 in Izbica Kujawska für Bürger der Stadt und Umgebung

Schüler zeigen den beiden Zeitzeugen/Hauptprotagonisten ihre Stadt Izbica Kujawska,
welche eine große jüdische Geschichte hat.

12. April 2017 – Chełmno

Gemeinsame Reise – Schüler mit den beiden Zeitzeugen –
zur Gedenkstätte des Vernichtungslagers Kulmhof (Chełmno)
11 Uhr Vorführung von LINIE 41 auch für weitere Schülergruppen der Umgebung:

ORT: Muzeum byłego niemieckiego Obozu Zagłady Kulmhof w Chełmnie nad Nerem.
Oddział Muzeum Martyrologicznego w Żabikowie. Las Rzuchowski.

Danach Gespräche zwischen Publikum, Zeitzeugen und Regisseurin.

Berichterstattung im polnischen Fernsehen zur Vorführung in der Gedenkstätte:

http://wielkopolska.tv/chelmno-film-ktory-polaczyl/

 

13. April 2017 – Łódź

18 Uhr Vorführung von LINIE 41 in Łódź im Centrum Dialogu, Wojska Polskiego 83, 91-755 Łódź
der zentralen Einrichtung für die Erinnerungsarbeit an das Ghetto Litzmannstadt.
Eingeladen sind Bürger, Journalisten, Historiker, Schüler und Studenten der Stadt.
Danach Gespräche zwischen Publikum, Zeitzeugen und Regisseurin.

 

 ***

 

Team

Magdalena Bochman (Gimnazjum im. gen. Augustyna Słubickiego w Izbicy Kujawskiej)
Bożena Szadkowska (Gimnazjum im. gen. Augustyna Słubickiego w Izbicy Kujawskiej)
Schüler und Schülerinnen des Gimnazjums in Izbica Kujawsa (Namensliste folgt bald)
Rafał Bąk (Gimnazjum im. gen. Augustyna Słubickiego w Izbicy Kujawskiej)
Tomasz Grabowski (Gimnazjum im. gen. Augustyna Słubickiego w Izbicy Kujawskiej)
Wojciech Graczyk (Direktor – Gimnazjum im. gen. Augustyna Słubickiego w Izbicy Kujawskiej)
Frank Rühlow
John Crust
Michał Trębacz
Zofia Trębacz
Patrycja Wasilewska
Magdalena Stefańska
Marek Iwicki (Der Achte Ozean)
Jakob Weiß (EVA-Verein)
Anna Cummings
Tanja Cummings

***

Kontakt

linie41@eva-verein.de

 

 

UNSERE PARTNER für APRIL 2017

Augustyn-Słubicki-Gymnazium in Izbica Kujawska
Bürgermeister/Stadtverwaltung von Izbica Kujawska
Gedenkstätte Vernichtungslager Kulmhof/Chełmno
Centrum Dialogu in Łódź (Polen)
Deutsches Historisches Institut Warschau (Öffentlichkeitsarbeit)
Forum Dialogu Warschau (Öffentlichkeitsarbeit)

Universität Łódź
Fundacji Ari Ari (technische/künstlerische Betreuung der Schüler)

***

 

 

UNSERE FÖRDERER

EVA-logo_w_de
logo_rb-stiftung

EVZ_OFF_CO_D_HD_S Programm „Begegnungen mit Zeitzeugen“

Druck

 SPENDEN

Wir sind dankbar über jede Spende für unser Projekt!
Bitte spenden Sie dem gemeinnützigen Europäischen Verein für Ost-West-Annäherung e. V.
Kontakt und weiteres unter: www.eva-verein.de/spende_de.html